zur Hauptnavigation springenzum Inhaltsbereich springen

BayWISS-Kolleg Gesundheit www.baywiss.de

Forschung im Kolleg Gesundheit: Wie behandeln wir unsere Zukunft?

© eliola, Pixabay

Der Mensch mit seiner physischen sowie psychischen Funktions- und Leistungsfähigkeit bildet die Antriebskraft für Entwicklungspotentiale auf allen Ebenen des Zusammenlebens.

Die beispiellosen Herausforderungen der Corona-Pandemie haben einmal mehr deutlich gemacht, in welcher Intensität Gefahren für die menschliche Gesundheit Einfluss auf alle Lebensbereiche bis hin zu existenzbedrohenden Grundbedürfnissen nehmen können.

Vernetzte Forschung für ein gesundes Miteinander

Ein einzigartiges Potential, Antworten auf solch drängende Fragen im Gesundheitssektor zu finden, bietet eine vernetzte und multidisziplinäre Forschung. Die Verbindung von humanwissenschaftlichen Fragen mit Methoden und Perspektiven aus Informatik, Wirtschafts-, Rechts- oder Sozialwissenschaften eröffnet nicht nur ein fruchtbares Forschungsfeld, sondern erzielt durch ständigen Austausch und z.T. überraschende Synergien auch innovative Lösungen, die innerhalb einer einzelnen Disziplin so nicht möglich wären.

BayWISS sorgt mit seiner wissenschaftlichen Vernetzung für einen signifikanten Mehrwert

Im Verbundkolleg „Gesundheit“ arbeiten, diskutieren und forschen Wissenschaftler*innen gemeinsam – fächer- und hochschulübergreifend. Sie verknüpfen wissenschaftliche Forschung und spezifisches Expertenwissen mit praktischen Anwendungsergebnissen und schaffen auf diese Weise zielgerichtete und bedarfsorientierte Innovation – für den Menschen, den Gesundheitsstandort Bayern und darüber hinaus.

Ideen von heute für die Gesundheit von morgen
Dabei stehen breitgefächerte Themenschwerpunkte im Fokus, zu denen unsere Promovierenden aus bayerischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften und Universitäten forschen. Die Mitglieder des Kollegs gestalten so die Gesundheit von morgen.

Innovative Ideen für die Gesundheit von morgen | Unsere aktuellen Themen­:

  • Medizintechnik und Medizininformatik
  • Biomedizin
  • Materialien und Wirkstoffe
  • Gesundheitsförderung und Prävention
  • Pflege und Rehabilitation
  • Gesundheitsmanagement und Gesundheitsökonomie
  • Medizinethik und Recht

Unsere Promotionsprojekte

© Public Domain Pictures / pexels
Lukas Retzer
Technische Hochschule Nürnberg

Entwicklung, Implementation und Evaluation einer Online-Schlafberatung für besonders vulnerable Zielgruppen

Menschen in Schichtarbeit haben ein höheres Risiko, Schlafstörungen zu entwickeln. Behandlungsangebote für diese Zielgruppe sind jedoch selten. Wir entwickeln und implementieren eine Onlineschlafberatung, um zum Schließen dieser Lücke beizutragen.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Technische Hochschule Nürnberg

Prof. Priv.-Doz. Dr. med. Kneginja Richter

Frau Prof. PD. Dr.med. Kneginja Richter leitet die Kompetenzgruppe „Online-Schlafberatung“ am Institut für E-Beratung der Technischen Hochschule Nürnberg in der Kooperation mit der Schlafambulanz der Universitätsklinikfür Psychiatrie und Psychotherapie, Paracelsus Medizinische Privatuniversität am Klinikum Nürnberg.
Die Kompetenzgruppe widmet sich vor allem der Schlafproblematik im Schichtdienst, die sich bei chronischen Verläufen zum Schichtarbeiter-Syndrom (SWD) verfestigt und hohe gesundheitliche wie betriebliche Kostenverursacht.
Das Pilotprojekt „Onlineberatung zur Müdigkeits-Minderung (OMM) „ gefördert durch die STAEDTLER-Stiftung lieferte signifikante positive Effekte der Online Schlafberatung bei Menschen die im Schichtdienst arbeiten und Schlafstörungen haben. Im Rahmen des zweiten, durch den BMBF-geförderten Projekt werden weitere Erfahrungenzur Effektivität der Online-Schlafberatung in der Prävention von Schlafstörungen im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements gesammelt.
Die Online-Schlafberatung richtet sich in der ersten Linie an Gesundheitspflegerinnen und Pfleger, sowie auf Schichtarbeiter/Innen in Industriebetrieben.
Funktionen in schlafmedizinischen Fachgesellschaften: Stellvertretende Sprecherin des wissenschaftlichen Komitees und der Arbeitsgruppe Chronobiologie der der Deutschen Gesellschaftfür Schlafmedizin. Zuständige Herausgeberin für den Fachbereich „Chronobiologie“ der Zeitschrift „Somnologie, Schlafforschung und Schlafmedizin“ (Springer Verlag).
Frau Prof. PD. Dr.med. Richter ist aktuell Mentorin von vier Doktoranden in Kooperation mit Deutschen und Internationalen Universitäten.

Projekte:


Christoph Geigl
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Soziale Ungleichheit, Alter und Gesundheit. Eine quantitative Studie über den Einfluss sozialer Determinanten auf die gesundheitsbezogene Lebensqualität bei älteren Menschen

Mittels Strukturgleichungsmodellierung soll der Einfluss soziodemographischer, sozioökonomischer, psychosozialer und verhaltensbezogener Determinanten auf die gesundheitsbezogene Lebensqualität (HRQoL) bei älteren Menschen untersucht werden.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Prof. Dr. Christian Janßen

Forschungsschwerpunkte:

  • Soziale Ungleichheit und Gesundheit
  • Sozialstrukturanalyse
  • Quantitative Methoden der empirischen Sozialforschung

Projekte:


David Rauber
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Multimodality Machine Learning for Gastroenterology

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Prof. Dr. Christoph Palm

Das Labor Regensburg Medical Image Computing (ReMIC) ist ein Labor der Fakultät Informatik und Mathematik der OTHRegensburg. Es konzentriert sich auf die Forschung zur medizinischen Bildanalyse. Dabei steht insbesondere das Thema des Maschinellen Lernens
(„Deep Learning“) im Fokus. Es bildet die methodische Grundlage für die computerunterstützteDiagnostik zur Klassifikation und Segmentierung von Bilddaten z.B. aus der Endoskopie, der Mikroskopie oder der Radiologie.
Das ReMIC ist Mitglied in drei interdisziplinären und fakultätsübergreifenden Forschungseinrichtungen der OTH Regensburg, den Regensburg Centern:

  1. Regensburg Center for Artificial Intelligence (RCAI)
  2. Regensburg Center of Biomedical Engineering (RCBE)
  3. Regensburg Center of Health Sciences and Technology (RCHST)

 

Forschungsschwerpunkte:

  • Maschinelles Lernen auf Basis medizinischer Bilder
  • Computer-unterstützte Diagnose
  • Klassifikation, Segmentierung und Registrierung medizinischer Bilddaten
     

Projekte:


Nicolas Brinz
Universität Regensburg

Anforderungen an ein Entscheidungsunterstützungssystem in der zahnmedizinischen Behandlung – eine Multiple-Case-Study-Analyse über und zwischen den Anspruchsgruppen Behandelnde, Patienten und Krankenkassen

Entscheidungsunterstützungssysteme erweitern die Expertise von Zahnmedizinern bedarfsgerecht. Die Arbeit untersucht Anforderungen an diese Systeme zur Gewährleistung der Patienten- und Informationssicherheit sowie den Einsatz von Machine Learning.

Jens Hamberger
Universität Regensburg

Das gesundheitsökonomische Potential von Placeboeffekten in der Medizin

Die Promotion befasst sich mit Einsparpotentialen die sich durch den Einsatz von Placeboeffekten bei der Behandlung von verschiedenen Erkrankungen, wie z.B. ADHS oder chronischen Rückenschmerzen ergeben können.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg

Prof. Dr. Karin Meißner

Forschungsschwerpunkte:

  • Placebo- und Noceboeffekte
  • Endometriose
  • Komplementärmedizin

Projekte:


Thomas Kellerer
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Funktionelle 2C2P-STED Messungen endosomaler Fusionsprozesse

Untersuchung von Lipid Nanopartikeln als Transportmittel für neuartige Genmedikamente mithilfe von superauflösender sowie zeitauflösender-, nichtlinearer Multiphotonenmikroskopie.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Andreas Eigenberger
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Entwicklung und Validierung eines innovativen Operationsverfahrens zum autologen Fetttransfer mit mechanischer Aufbereitung

Ziel der Doktorarbeit ist die Entwicklung eines intraoperativen Verfahrens zur Prozessierung autologer Fetttransplantate mit optimierten biologischen und mechanischen Eigenschaften zur Behandlung von krankheits- oder traumabedingten Volumendefekten.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Prof. Dr.-Ing. Thomas Schratzenstaller

Forschungsschwerpunkte:

  • Zulassungsgerechte Entwicklung von Medizinprodukten
  • Minimalinvasive Implantate und deren Implantationstechniken
  • Unterstützung von Personen mit Handicap

Projekte:


Universität Regensburg

Christiane Wissing
Katholische Stiftungshochschule München

Transition von der Pflegepraktikerin zur Pflegelehrenden

Das Promotionsprojekt hat das Ziel, den berufsbiografischen Entwicklungsprozess von Studierenden der Pflegepädagogik nachzuvollziehen, um daraus Handlungsempfehlungen zur Förderung einer pädagogischen beruflichen Identität zu erarbeiten.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Katholische Stiftungshochschule München

Prof. Dr. Andrea Kerres

Forschungsschwerpunkte:

  • Bildung- und Bildungsmanagement
  • Digitalisierung
  • Subjektive Theorien im Lehrerhandeln

Projekte:


Technische Universität München

Susanne Magin
Hochschule für Philosophie München

Spiritual Care-Kompetenz - ein philosophischer und empirischer Zugang

Das Promotionsprojekt will Spiritual Care (engl.: Sorge um diespirituelle Dimension der Gesundheit) als Konzept und als Kompetenzanalysieren und sowohl aus einer philosophischen als auch einerempirischen Perspektive untersuchen.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Katholische Stiftungshochschule München

Hochschule für Philosophie München

Jennifer Wolter
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Intersektorale Kommunikation und Datenaustausch zwischen ambulanter / (teil-) stationärer Altenpflege und Haus- / Facharzt

Die Dissertation hat das Ziel, Prozesse, Workflow, Usability und Datenschutz einer elektronischen Pflegekonsilakte und eines leitsymptombezogenenPflegekonsils zu erforschen, zu modellieren und zu evaluieren. Sie wird auf Basis des Förderprojektes „Digitales Pflegekonsil“ durchgeführt, welches gemeinsam mit der Fa. Monks IT in München unter Beteiligung der künftigen Anwender (Ärzte- und Pflegeverbände)umgesetzt wird. Im Rahmen dieses Projektes wird eine digitale Pflegekonsilakte mit der Möglichkeit zu einem Telekonsil wissenschaftlich konzipiert, entwickelt und evaluiert, um alle relevanten Ansprechpartner im Bereich der Pflege (Pflegekräfte, Angehörigevon Pflegebedürftigen, Haus- und Fachärzte, Arbeitsmediziner) miteinander zu vernetzen und die Versorgung von pflegebedürftigen Menschen zu verbessern.

Esther Michaela Heizmann
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

Der selbstbestimmte Patientenwille und Möglichkeiten zur verbindlichen Festlegung

Ist der aufgeklärte und informierte Patient mit einem selbstbestimmten Patientenwillen gleichzusetzen? Es gilt zu hinterfragen was unter dem selbstbestimmten Patientenwillen zu verstehen ist und wie dieser erkannt, bestärkt und geachtet werden kann.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

Ludwig-Maximilians-Universität München

Prof. Dr. Monika Betzler

Forschungsschwerpunkte:

  • Autonomie
  • Wohlergehen
  • Ethik der Familie und Moralpsychologie

Projekte:


Tianyu Zhao
Ludwig-Maximilians-Universität München

Ozone and health

The project investigates ambient ozone exposure and mental health, with a focus on depression and its underlying mechanisms. The project also attempts to summarize the currently available evidence on ozone exposure and possible health outcomes.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Prof. Dr. Christian Janßen

Forschungsschwerpunkte:

  • Soziale Ungleichheit und Gesundheit
  • Sozialstrukturanalyse
  • Quantitative Methoden der empirischen Sozialforschung

Projekte:


Ludwig-Maximilians-Universität München

Prof. Dr. med. Dennis Nowak

3 bis 6 % des Bruttosozialprodukts gehen weltweit und auch in Europa durch gesundheitsschädliche Arbeitsplatzeinflüsse verloren. 16 % aller Todesfälle weltweitsind durch Umwelt-, insbesondere Luftverschmutzung bedingt. Die Differenz der mittleren Lebenserwartung zwischen der niedrigsten und höchsten Einkommensgruppe beträgt in Deutschland bei Frauen 8,4 Jahre und bei Männern 10,8 Jahre. Arbeits-, umwelt- und sozialmedizinische Themen, die wir wissenschaftlich beforschen, werden somit in den nächsten Jahren weiter eine unter Präventionsaspekten bedeutsame Rolle spielen.

 

Forschungsschwerpunkte:

  • Wirkung von Arbeits- und Umweltschadstoffen auf die menschliche Gesundheit
  • Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz
  • Klimawandel: Beiträge zur Prävention, Beiträge zur Anpassung

Projekte:


Sandra Melina Tauwald
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

High spatial resolution optical flow analysis of human nasopharynx

The aim is to analyse nasal flow conditions in faithfully reconstructed nasal airways in respect to rheological properties of nasal mucosa. The second aim is an experimental basis to validate a numerical model.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Technische Universität München

apl Prof. Dr.-Ing. habil. Christian Stemmer

Prof. Stemmer leitet die Abteilung Hochgeschwindigkeitsaerodynamikam Lehrstuhl für Aerodynamik und Strömungsmechanik der TU München.
Mit hochgenauen numerischen Methoden wird der laminar-turbulenteStrömungsumschlag auf HPC-Systemen (z.B. LRZ, HLRS) untersucht.Dabei spielen Grenzschichtinstabilitäten hauptsächlich beimatmosphärischen Wiedereintritt eine zentrale Rolle derUntersuchungen.Das lineare wie auch das nichtlineare Störungswachstum bis zurbeginnenden Turbulenz wird im Hinblick auf chemische und thermischeNichtgleichgewichtseffekte untersucht. Der Einfluss von Rauigkeitenund Verdünnungseffekten  wird hinsichtlich der Beeinflussung desGrenzschichtumschlags untersucht.
Prof. Stemmer ist Mitglied des NFDI4Ing Lenkungskreises undGeschäftsführer des DFG geförderten SFB TRR40.

 

Forschungsschwerpunkte:

  • Numerical investigations on high-temperature effects onhypersonic transitional flows (IGSSE Projekt Runde 13 inZusammenarbeit mit der University of Queensland, Australien)
  • Untersuchungen zu Instabilitätsentwicklung an Kapselgeometrienunter Wiedereintrittsbedingungen bei Hochenthalpieströmungen(Leiter des Paketantrags HYPTRANS PAK742 bei der DFG)
  • Modelling injection, mixing and combustion in rocket enginesunder real-gas conditions (SFB TRR40,TP-C1)

Projekte:


Sebastian Bayerl
Technische Hochschule Nürnberg

Non obstructive monitoring of speech and voice disorders with a special regard to privacy

The project is focused on the classification and monitoring of stuttering in people that went through stuttering therapy. As speech data is highly sensible personal data it’s important to guarantee peoples privacy while monitoring their speech.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Technische Hochschule Nürnberg

Universität Regensburg, BayWISS VK Gesundheit, Fotografin Frau Rita Modl
Moritz Burger
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Orbita Treat: Entwicklung eines Implantats und Implantationssystems zur minimalinvasiven Behandlung von Orbitabodenfrakturen

Ein neuartiger Zugang ermöglicht eine minimalinvasive Behandlung von Orbitabodenfrakturen. Mit dieser Promotion soll ein Implantat, sowie Implantationssystem neu entwickelt werden, um so den OP-Eingriff zu vereinfachen und den Behandlungserfolg zu erhöhen.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Prof. Dr.-Ing. Thomas Schratzenstaller

Forschungsschwerpunkte:

  • Zulassungsgerechte Entwicklung von Medizinprodukten
  • Minimalinvasive Implantate und deren Implantationstechniken
  • Unterstützung von Personen mit Handicap

Projekte:


Universität Regensburg

Robert Mendel
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Bildbasierte Früherkennung von Barrett's Ösophagus mit halb-überwachten Lern-Algorithmen

In diesem Projekt werden Algorithmen entwickelt die sowohl von annotiertem als auch nicht-annotiertem Bildmaterial lernen und zu einer Verbesserung der Erkennung von Speiseröhrenkrebsführen sollen.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Prof. Dr. Christoph Palm

Das Labor Regensburg Medical Image Computing (ReMIC) ist ein Labor der Fakultät Informatik und Mathematik der OTHRegensburg. Es konzentriert sich auf die Forschung zur medizinischen Bildanalyse. Dabei steht insbesondere das Thema des Maschinellen Lernens
(„Deep Learning“) im Fokus. Es bildet die methodische Grundlage für die computerunterstützteDiagnostik zur Klassifikation und Segmentierung von Bilddaten z.B. aus der Endoskopie, der Mikroskopie oder der Radiologie.
Das ReMIC ist Mitglied in drei interdisziplinären und fakultätsübergreifenden Forschungseinrichtungen der OTH Regensburg, den Regensburg Centern:

  1. Regensburg Center for Artificial Intelligence (RCAI)
  2. Regensburg Center of Biomedical Engineering (RCBE)
  3. Regensburg Center of Health Sciences and Technology (RCHST)

 

Forschungsschwerpunkte:

  • Maschinelles Lernen auf Basis medizinischer Bilder
  • Computer-unterstützte Diagnose
  • Klassifikation, Segmentierung und Registrierung medizinischer Bilddaten
     

Projekte:


Hildegard Thim
Technische Hochschule Ingolstadt

Methode zur Analyse des Digitalisierungsbedarfes in logistischen Prozessen am Beispiel des Wareneingangs in Krankenhäusern

Transparenz in nahezu Echtzeit ist für logistische Prozesse essentiell – auch in

Krankenhäusern. Um Potentiale dieser Grundlage der Digitalisierung aufzuzeigen, wird eine Methode zur Analyse des Digitalisierungsbedarfes entwickelt.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Technische Hochschule Ingolstadt

Prof. Dr. Jürgen Schröder

Forschungsschwerpunkte:

  • Krankenhauslogistik
  • Wertschöpfungsmanagement
  • Digitale Transformation

Projekte:


Technische Universität München

Prof. Dr.-Ing. Johannes Fottner

Die Forschung am Lehrstuhl von Prof. Fottner (*1971) fokussiert zahlreiche Schwerpunkte der Technischen Logistik.Beispielhaft dafür stehen die Steuerung und Optimierung von Material­fluss­prozessen durch innovative Ident-Technologien (RFID), die Weiterentwicklung der Logistikplanung auf Basis digitaler Werkzeuge sowie die Rolle des Menschen in der Logistik. BesonderenWert legt Prof. Fottner auf den Praxistransfer der wissenschaftlich erarbeiteten Ergebnisse, insbesondere auch an kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Dazu betreibt der Lehrstuhl das Logistik-Innovationszentrum (liz) und das RFID-Anwenderzentrum München(RFID-AZM) an der TUM.Prof. Fottner studierte Maschinenwesen an der TUM und promovierte dort 2002 auf dem Gebiet Fördertechnik, Materialflussund Logistik. Von 2002 bis 2008 hatte er verschiedene Management­funktionen bei der Schweizer Swisslog Gruppe inne. Im Jahre 2008 übernahm er die Geschäfts­führung der Münchner MIAS Group. Prof. Fottner ist seit 2015 Landes­verbands­vorsitzender Bayern undstellvertretender Vorsitzender der Fachgesellschaft Produktion und Logistik im Verein Deutscher Ingenieure (VDI). 2016 wurde er auf die Professur für Technische Logistik an die TUM berufen.

Forschungsschwerpunkte:

  • Technische Logistik
  • Materialflusstechnik
  • Fördertechnik

Projekte:


Simon Auer
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Influence of stress on musculoskeletal loads in highly dynamic motion

Der Einfluss von Stress auf den Muskel- und Gelenkapparat bei Leistungsfußballern wird untersucht. Mit Hilfe muskuloskelettaler Modelle werden die internen Belastungen beisportspezifischen Bewegungen berechnet und anschließend analysiert.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Prof. Dr.-Ing. Sebastian Dendorfer

Das Labor für Biomechanik (LBM) unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Sebastian Dendorfer hat seinen Forschungsschwerpunkt in den Bereichen MuskuloskelettaleSimulation, mechanisches Verhalten von Biogeweben und Implantattechnologie. Das LBM ist als eines von weltweit nur drei AnyBody Knowledge Centers ein anerkanntes Kompetenzzentrum im Bereich der muskuloskelettalen Simulation.

Forschungsschwerpunkte:

  • Muskuloskelettale Simulation
  • Orthopädische Biomechanik

Projekte:


Ina Schmidt
Technische Hochschule Nürnberg

Die Biomechanik des Knochens

Ist es möglich mithilfe von computergestützten Modellen die Dichteentwicklung menschlichen Knochens und damit verbunden auch die mechanische Belastbarkeit und das Frakturrisiko zu prognostizieren?

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Technische Hochschule Nürnberg

Prof. Dr.-Ing. Areti Papastavrou

Forschungsschwerpunkt:

  • Computergestützte Biomechnaik

Projekte:


Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Prof. Dr.-Ing. Paul Steinmann

Mechanik aus Leidenschaft:
Der Lehrstuhl für Technische Mechanik besteht aus der Professur für Kontinuums­mechanik, der Professur für Strukturmechanik sowie der Arbeitsgruppe Numerische Mechanik. Die Professuren und die Arbeitsgruppe umfassen sowohlin der Lehre als auch in der Forschung jeweils ein Teilgebiet der Technischen Mechanik. Die Technische Mechanik ist ein ingenieurwissenschaftliches Grundlagenfach mit starker Veran­kerung und Vernetzung im Maschinenbau, das sich allgemein mit der Modellierungund Simulation von technologisch rele­vanten Materialien, Prozessen und Systemen beschäftigt.

Forschungsschwerpunkte:

  • Biomechanik
  • Multiskalenmechanik
  • Materialmechanik

 

Projekte:


Alexandra Sauter
Universität Regensburg

Gesundheitsverhalten und Zugang zu Präventionsangeboten bei Personen mit syrischem Migrationshintergrund – Ergebnisse einer longitudinalen qualitativen Interviewstudie

Exploriert werden gesundheitsbezogene Verhaltensweisen syrischer MigrantInnen in Deutschland im zeitlichen Verlauf. Verwendet wird ein qualitativ-exploratives Studiendesign, bestehend aus einer longitudinalen Interviewstudie mit SyrerInnen sowie Fokusgruppen mit ExpertInnen.

Oliver Haas
Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden

Visualisierung und Analyse von heterogenen klinischen Daten

Klinische Daten sind heterogen. Neben medizinischen Daten wie Diagnosen, Prozeduren und klinischer Dokumentation sind auch sozio-demographische Informationen relevant. Um Wissen aus klinischen Daten zu ziehen, sind neue Methoden und Ansätze nötig.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Dominik Fuchs
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Audio Feedback für gerätegestütztes Gleichgewichtstraining und Sturzprävention

Im Alter und bei neurologischen Erkrankungen sind die Reduktion der Gleichgewichtskontrolle und ein gesteigertes Sturzrisiko häufig anzutreffende Probleme. Es besteht ein hoher Bedarf an innovativen, motivierenden und personalisierten Trainingsprogrammen. Die Nutzer.in erhält interaktive akustische Rückmeldungen über die Lage und Veränderung des eigenen Körperschwerpunktes und soll so u.a. die visuelle Abhängigkeit reduzieren, die Körpereigenwahrnehmung (Propriozeption) verbessern und die posturale Kontrolle trainieren.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Isabelle Aillaud
Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg

Selektion von Tau-Monomer bindenden D-Peptiden als möglichen Therapieansatz bei Alzheimer-Demenz

Neuartige Tau-Aggregationsinhibitoren bilden ein wichtiges, vielversprechendes therapeutisches Ziel der Alzheimer-Demenz. Die Stabilisierung von Tau-Monomeren könnte die Bildung der pathologischen Proteinaggregate in der komplexen pathophysiologischen Kaskade der Erkrankung frühzeitig blockieren.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg

Prof. Dr. Susanne Aileen Funke

Das wissenschaftliche Hauptinteresse von Prof. Funke gilt der Untersuchung von Peptiden und Proteinen für anwendungsbezogene Fragestellungen, insbesondere der Analyse von Protein-Protein-Interaktionen und deren therapeutischer Verhinderung. Zur in-vitro Charakterisierung der Protein-Protein-Interaktionen nutzt sie ein breites Spektrum von biochemischen und biophysikalischen Methoden, wie z.B. der evolutiven Biotechnologie (besonders Phagendisplay), Protein-Expression und Aufreinigung mittels chromatographischer Methoden, Oberflächen-Plasmonen-Resonanz, Zellkulturtests und Laser-Scanning-Mikroskopie.

 

Forschungsschwerpunkte:

  • Therapie und Diagnose neurodegenerativer Demenzen
  • Verhinderung bakterieller Infektionserkrankungen, wie z.B. von Listeriose
  • Biomarker-Nachweis und -Entwicklung

Projekte:


Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Amelie Altenbuchner
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Bewegungsmonitoring geriatrischer Traumapatien/innen. Explorative Studie zum Rehabilitationsprozess nach einer hüftnahen Fraktur auf Basis sensorbasierter Daten

Durch eine sensorbasierte Beobachtung des Aktivitätsverhaltens geriatrischer Traumapatient/innen mit hüftnahen Frakturen werden im Längsschnitt (10 Wochen auf der Station & im häuslichen Umfeld) Daten zu deren Gehverhalten gesammelt undausgewertet.

Larissa Blümlein
Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden

Off-Beam-Dosimetrie und Charakterisierung von Fehlermöglichkeiten zur Erhöhung der Sicherheit für Patienten der Strahlentherapie mit aktiven implantierbaren medizinischen Geräten (AIMD)

Das Ziel ist die Erhöhung der Funktionssicherheit von aktiven implantierbaren medizinischen Gerä-ten (AIMDs) wie z.B. Herzschrittmacher oder Defibrillatoren bei Patienten in der Strahlentherapie. Dies wird u.a. durch eine Reduktion der Streustrahlendosis am Implantat umgesetzt.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden

Prof. Dr. Ralf Ringler

Forschungsschwerpunkte:

  • Neurowissenschaften
  • funktionelle Magnet-Resonanz-Tomografie (fMRT)
  • Strahlenschutz in der Klinik und Praxis
  • Sicherheit von Medizinischen Implantaten im MRT und bei HF-Anwendung

Projekte:


Felix Holl
Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm

Development of an evaluation framework for mobile applications used in healthcare delivery

The number of mHealth applications is increasing quickly but only single factors are evaluated when assessing the impact of such applications. The aim of my dissertation is to develop an evaluation framework that allows for a holistic evaluation.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm

Maximilian Melzner
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Development and validation of a new musculoskeletal hand and elbow model and its application in the medical field

Im Promotionsprojekt wird ein musculoskelettales Simulationsmodel der Hand und des Ellenbogens entwickelt und validiert. Diese Modelle werden anschließend im klinischen Alltag zur Beantwortung verschiedener medizinischer Fragestellung eingesetzt.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Prof. Dr.-Ing. Sebastian Dendorfer

Das Labor für Biomechanik (LBM) unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Sebastian Dendorfer hat seinen Forschungsschwerpunkt in den Bereichen MuskuloskelettaleSimulation, mechanisches Verhalten von Biogeweben und Implantattechnologie. Das LBM ist als eines von weltweit nur drei AnyBody Knowledge Centers ein anerkanntes Kompetenzzentrum im Bereich der muskuloskelettalen Simulation.

Forschungsschwerpunkte:

  • Muskuloskelettale Simulation
  • Orthopädische Biomechanik

Projekte:


Universität Regensburg

Bettina Sailer
Technische Universität München

Manipulation von Zellen in einer mikrofluidischen Messkammer

Die Entwicklung einer Technologie, in der Zellen (Immunzellen und Tumorzellen) an definierter Position in einer Kammer über akustische Kräfte eingefangen, festgehalten undmikroskopisch auf Interaktion untereinander untersucht werden.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


Verena Regauer
Technische Hochschule Rosenheim

Physiotherapie für ältere Menschen mit Schwindel und Gleichgewichtsstörungen: Entwicklung eines CWPs

Schwindel und Gleichgewichtsstörungen sind häufige Beschwerden im Alter. Um Mobilität und soziale Teilhabe Betroffener zu fördern, indem die medizinische Versorgung optimiert wird, entwickeln wir einen multiprofessionellen Versorgungspfad.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Technische Hochschule Rosenheim

Prof Dr. Martin Müller, MPH

Die Forschung von Prof. Müller befasst sich mit der Entwicklung und Evaluation komplexer Interventionen zum Nutzen von Pflegebedürftigen und deren Angehörigen in der Akut- und Langzeitpflege. Zentraler Fokus ist dabei die Erhaltung und Förderung der soziale Teilhabe bei chronischen Krankheiten und Pflegebedürftigkeit, die Gestaltung von Übergängen im Kontext des Eintritts von Pflegebedürftigkeit, sowie die Evaluation und Implementierung neuer digitaler Technologien, insbesondere robotischer Systeme für die Pflege.

Projekte:


Jürgen Schedlbauer
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Anforderungsorientierte Optimierung, Evaluation und Validierung der praktischen Inhalte der Lehre in der Medizinischen Informatik in Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW)

In the Bologna process “employability” has become an important objective on the relationship between higher education and the labor market. Surveys of HR managers show that in addition to technical skills, social and communication skills are also required qualifications. This article deals with the goal of aligning and improving practical training of medical informatics in higher education to the needs of the labor market and developing a measuring instrument that evaluates the improvement. A mixed method approach consisting of web crawling, text mining (244 Job advertisements, 6 Curriculum guidelines) and student self-assessment (n=20) was used for this purpose. The frequency analysis of qualification terms includes teamwork and language (german, english) in the top ten and confirms the need for non-technical qualifications. The self-assessment of the medical informatic students was based on a uniform 5-point likert scale with 57 items. The result of the pre- and post-result shows a mean of 42.2% of 275 possible points before and 75.7% after the lecture. A t-test with significance of ρ < 0, 0001, t = -9.11 and a effect size of 2.42 (Cohen’s d) shows the effect of improving the excercise towards the job market. In conclusion, it can be seen that by using the constructive alignement principle, the students are better prepared for the job market.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


Eva Seckler
Technische Hochschule Rosenheim

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Implementierung von Care Pathways in der Primärversorgung

Schwindel und Gleichgewichtsstörungen sind häufige Beschwerden im Alter. Um die Mobilitätund soziale Teilhabe Betroffener zu verbessern, entwickeln und pilotieren wir einen multiprofessionellen Versorgungspfad (Care Pathway; CPW) für diese Patientengruppe.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Technische Hochschule Rosenheim

Prof Dr. Martin Müller, MPH

Die Forschung von Prof. Müller befasst sich mit der Entwicklung und Evaluation komplexer Interventionen zum Nutzen von Pflegebedürftigen und deren Angehörigen in der Akut- und Langzeitpflege. Zentraler Fokus ist dabei die Erhaltung und Förderung der soziale Teilhabe bei chronischen Krankheiten und Pflegebedürftigkeit, die Gestaltung von Übergängen im Kontext des Eintritts von Pflegebedürftigkeit, sowie die Evaluation und Implementierung neuer digitaler Technologien, insbesondere robotischer Systeme für die Pflege.

Projekte:


Lutz Fleischhauer
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Strukturelle und biomechanische Analyse des Gelenkknorpels von genetischen Mausmodellen mittels Rasterkraftmikroskopie

In meiner Doktorarbeit versuche ich den Krankheitsprozess der Osteoarthrose an Hand der biomechanischen Eigenschaften des Kniegelenkknorpels zu verstehen und den Beitrag von einzelnen Proteinen zur Biomechanik des Knorpels aufzuschlüsseln.

Bastian Hartmann
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Investigation of structure function relationships in degraded articular cartilage using indentation-type atomic force microscopy and novel strategies to determinethe degradation depth.

Sensitivitätsvalidierung eines neu entwickelten Sensors zur Früherkennung degenerativer Knorpelveränderungen mithilfe des Rasterkraftmikroskops und Weiterentwicklung bestehendermathematischer Modelle hin zur tiefenabhängigen Degenerationsdetektion.

Ricarda Servaty
Technische Hochschule Rosenheim

Planning, implementation and evaluation of an adaptive platform for the early mobilization of patients in intensive care units

Early mobilization is a safe and feasibly intervention to reduce the risk of functional decline in intensive care unit (ICU) patients due to bed rest and prolonged immobility [1, 2]. However, most common barriers to adequate early mobilization are time constraints, equipment and inadequate staff training [3–6].

The multidisciplinary project* MobIPaR aims to develop and pretest an acceptable, feasible and safe device (VEMO) to overcome those barriers and to support frequent early mobilization in ICU patients. The object of the project is to guide the development, implementation and evaluation within the pretesting from a nursing science perspective using the scope of the MRC framework for complex interventions [7]. The Project lasts from April 2017 until September 2020.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Technische Hochschule Rosenheim

Prof Dr. Martin Müller, MPH

Die Forschung von Prof. Müller befasst sich mit der Entwicklung und Evaluation komplexer Interventionen zum Nutzen von Pflegebedürftigen und deren Angehörigen in der Akut- und Langzeitpflege. Zentraler Fokus ist dabei die Erhaltung und Förderung der soziale Teilhabe bei chronischen Krankheiten und Pflegebedürftigkeit, die Gestaltung von Übergängen im Kontext des Eintritts von Pflegebedürftigkeit, sowie die Evaluation und Implementierung neuer digitaler Technologien, insbesondere robotischer Systeme für die Pflege.

Projekte:


Magdalena Rohr (geb. Brandl)
Universität Regensburg

Validierung von Instrumenten zur Messung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität bei alten und sehr alten Menschen mit Hüftfraktur

Um eine Empfehlung für die Messung der Lebensqualität bei älteren Hüftfrakturpatienten zu generieren, werden in einer qualitativen Studie kognitive Interviews zur Prüfung von Inhaltsvalidität und Machbarkeit durchgeführt. In einer quantitativen Studie werden weitere Messeigenschaften analysiert.

 

Jun Zhang
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Laser-induced transfer of human mesenchymal cells using near infrared femtosecond laser pulses for the precise configuration of cell nichoids

Laser-induced cell transfer has been developed in recent years for the flexible and gentle printing of cells. Because of the high transfer rates and the superior cell survival rates, this technique has great potential for tissue engineering applications. However, the fact that material from an inorganic sacrificial layer, which is required for laser energy absorption, is usually transferred to the printed target structure, constitutes a major drawback of laser based cell printing. Therefore alternative approaches using deep UV laser sources and protein based acceptor films for energy absorption, have been introduced. Nevertheless, deep UV radiation can introduce DNA double strand breaks, thereby imposing the risk of carcinogenesis. Here we present a method for the laser-induced transfer of hydrogels and mammalian cells, which neither requires any sacrificial material for energy absorption, nor the use of UV lasers. Instead, we focus a near infrared femtosecond (fs) laser pulse (λ = 1030 nm, 450 fs) directly underneath a thin cell layer, suspended on top of a hydrogel reservoir, to induce a rapidly expanding cavitation bubble in the gel, which generates a jet of material, transferring cells and hydrogel from the gel/cell reservoir to an acceptor stage. By controlling laser pulse energy, well-defined cell-laden droplets can be transferred with high spatial resolution.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Universität Regensburg

Prof. Dr. Denitsa Docheva

In unserem Labor erforschen wir Grundlagen und Zusammenhänge von Erkrankungen des Bindegewebsapparates und die Möglichkeiten derer regenerativen Medizin.
Wir forschen auf drei Hauptforschungsgebieten: ‚Knochen und Gelenkinfektion‘ mit Leiter Prof. Dr. Dr. V.Alt (Direktor von Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie, UKR); ‚Sehnen und Bänder‘ mit Leiterin Prof. Dr. D.Docheva; ‚Knorpel und Meniskus‘ mit Leitern Prof. Dr. P.Angele und PD Dr. Ch.Pfeifer.
Die Suche nach Erklärungen und Lösungen für klinische Probleme erfolgt mit unterschiedlichen experimentellen Strategien. Eins unserer Ziele ist das therapeutische Potential der Stammzellen durch konstruktive Aufklärung der genetischen Programme sowie durch Erforschung spezifischer Signalwege und biomechanischer Faktoren, welche die Stammzellfunktionen regulieren, freizusetzen.

Forschungsschwerpunkte:

  • Sehnen und Bänder: Gewebe Engineering inklusive BayWISS-Stipendium für Laser-Transfer von Stammzellen für Gewebe inspirierte Konstruktion von Zellnischen.
  • Sehnen und Bänder: Entwicklungs- und Heilungsprozesse.
  • Sehnen und Bänder: Alterung und Degeneration.

Projekte:


Clemens Birkenmaier
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Realistische Modellierung von Blut in patientenspezifischen digitalen Modellen

Warum gerinnt Blut in medizintechnischen Geräten wie Dialysatoren oder künstlichen Lungen, obwohl es nach bisherigem Verständnis nicht sollte? Ziel ist es, die komplexen Zusammenhängehinter dieser Frage zu verstehen und ein patientenindividuelles Simulationsmodell für das kombinierte Strömungs- und Gerinnungsverhalten von Blut in künstlichen Lungen zu entwickeln. Das Projekt wird die Entwicklung besserer Medizinprodukte mittels virtuellerPrototypen ermöglichen und neue Wege bei Diagnose und Therapieplanung für die digitale Präzisionsmedizin der Zukunft eröffnen.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


Jonas Denck
Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden

Machine Learning Based Workflow Enhancements in Magnetic Resonance Imaging

Während meiner Promotion beschäftige ich mich mit verschiedenen Möglichkeiten zur Workflow Verbesserung bei Magnetresonanztomographie (MRT) Untersuchungen in der Radiologie mit Hilfe von maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz (KI).

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Stefan Weigl
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Development of a sensor system for analysis of human breath exhale

Aceton kann wichtige Informationen zu Stoffwechselprozessen im menschlichen Körper zur Verfügung stellen. Sehr kleine Konzentrationen und eine komplexe Messmatrix fordern ein hochsensitives und selektives Messverfahren.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Universität Regensburg

Prof. Dr. Frank-Michael Matysik

Forschungsschwerpunkte:

  • In strumentelle Analytische Chemie
  • Massenspektrometrie
  • Elektrochemie

Projekte:


Lisa Rücker
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Integration von Körperstellungswechseln im Arbeitsablauf zur Beanspruchungsreduzierung

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Technische Universität München

Prof. Dr. Klaus Bengler

Lehrstuhl für Ergonomie

Fakultät für Maschinenwesen

Technische Universität München

 

Professor Benglers Forschung ist auf den Bereich der sogenannten "micro ergonomics" zu Fragen der Mensch-Maschine-Interaktion fokussiert, insbesondere den Bereich der Fahrerassistenz, der Softwareergonomie und der Kooperation zwischen Mensch und Roboter. Er untersucht beispielsweise den Einfluss von Zusatzaufgaben auf die Fahrleistung und die Gestaltung des Fahrerarbeitsplatzes für das Fahrzeug der Zukunft unter Aspekten des demografischen Wandels. Seine Forschung schließt dabei sowohl anthropometrische als auch kognitive Fragestellungen ein.

Projekte:


Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Maximilian Aurbach
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Musculoskeletal modelling of the shoulder complex and its application for EMG assessed pathologies

Im Rahmen des Promotionsprojektes wird ein muskuloskelettales Modell der Schulter optimiert und auf verschiedene Parameter getestet. Zwei klinische Fragestellungen werden mit dem optimierten Modell analysiert.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Prof. Dr.-Ing. Sebastian Dendorfer

Das Labor für Biomechanik (LBM) unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Sebastian Dendorfer hat seinen Forschungsschwerpunkt in den Bereichen MuskuloskelettaleSimulation, mechanisches Verhalten von Biogeweben und Implantattechnologie. Das LBM ist als eines von weltweit nur drei AnyBody Knowledge Centers ein anerkanntes Kompetenzzentrum im Bereich der muskuloskelettalen Simulation.

Forschungsschwerpunkte:

  • Muskuloskelettale Simulation
  • Orthopädische Biomechanik

Projekte:


Universität Regensburg

Sebastian Ertl
Universität Regensburg

Entwicklung und Testung eines Instrumentariums zur Dokumentation der Ergebnisqualität in stationären psychosomatischen Behandlungen bei Kindern und Jugendlichen

In diesem Projekt wird ein Vorschlag für ein einheitliches, sektoren- u. professionsübergreifendes Instrument zur Qualitätssicherung in der Behandlung psychisch kranker Kinder- u. Jugendlicher erarbeitet

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg

Johannes Maier
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Entwicklung einer haptisch und visuell unterstützten Trainingssimulation zur Bohrung an komplexen Knochenstrukturen für minimalinvasive Handchirurgie

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Prof. Dr. Christoph Palm

Das Labor Regensburg Medical Image Computing (ReMIC) ist ein Labor der Fakultät Informatik und Mathematik der OTHRegensburg. Es konzentriert sich auf die Forschung zur medizinischen Bildanalyse. Dabei steht insbesondere das Thema des Maschinellen Lernens
(„Deep Learning“) im Fokus. Es bildet die methodische Grundlage für die computerunterstützteDiagnostik zur Klassifikation und Segmentierung von Bilddaten z.B. aus der Endoskopie, der Mikroskopie oder der Radiologie.
Das ReMIC ist Mitglied in drei interdisziplinären und fakultätsübergreifenden Forschungseinrichtungen der OTH Regensburg, den Regensburg Centern:

  1. Regensburg Center for Artificial Intelligence (RCAI)
  2. Regensburg Center of Biomedical Engineering (RCBE)
  3. Regensburg Center of Health Sciences and Technology (RCHST)

 

Forschungsschwerpunkte:

  • Maschinelles Lernen auf Basis medizinischer Bilder
  • Computer-unterstützte Diagnose
  • Klassifikation, Segmentierung und Registrierung medizinischer Bilddaten
     

Projekte:


Lisa Wiesent
Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Numerische Analyse von additiv gefertigten Stents

Cathrin Schiemenz
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten

Altersbinnenmigration aus gesellschaftlicher und individueller Perspektive - Eine vergleichbare quantitative Analyse am Beispiel von zwei Gemeinden

Die Altersbinnenmigration, also der Umzug im Alter innerhalb Deutschlands, werden im Rahmen von quantitativen Befragungen in Bad Wörishofen und Memmingen unter60- bis 85-Jährigen vor einem modernisierungstheoretischen Hintergrund untersucht.

MITGLIED IM KOLLEG

seit


BETREUER*INNEN

Universität Augsburg

Prof. Dr. Werner Schneider

Forschungsschwerpunkte:

  • Familiensoziologie sowie Soziologie der Lebensphasen und privaten Lebensformen
  • Wissenssoziologie
  • Kultursoziologie und Medizin-/Gesundheitssoziologie (insbes. Medizintechnik, Körper, Behinderung sowie Sterben, Tod und sozialer Wandel)
  • Diskurs-/Dispositivforschung: Diskurs-/Dispositivtheorie und -analyse und qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung

Projekte:



Abgeschlossene Promotionsprojekte

Christoph Polzer
Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Zweifarben-Zweiphotonen STED-Mikroskopie

MITGLIED IM KOLLEG

bis


BETREUER*INNEN

Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Publikationen

2020

  • Altenbuchner A., Weber K. (2020):

    Geriatric trauma patients as research subjects in a technology-driven research project: A preliminary field report. In: J. v. Haltaufderheide, J. Hovemann, J. Vollmann,editor. Aging between Participation and Simulation. Ethical Dimensions of Socially Assistive Technologies in elderly care: DeGruyter, p. 87 – 104.

  • Altenbuchner A., Mücke V. und S. Haug (2020):

    Comparing monitoring results of two motion trackers for geriatric patients. In: Conference Proceedings dHealth. [erscheint voraussichtlich im Juni 2020].

  • Auer S., Krutsch W., Renkawitz T., Kubowitsch S., Süß F. und S. Dendorfer (2020):
    Kognitiver Stress führt zu unphysiologisch erhöhten Kniebelastungen im Profifußball. Sports Orthopaedicsand Traumatology 36:202–203. doi.org/10.1016/j.orthtr.2020.04.122.

  • Aurbach, Maximilian et al. (2020):
    Evaluation of musculoskeletal modelling parameters of the shoulder complex during humeral abduction above 90°. In: Journal of Biomechanics 106, p. 109817. ISSN: 0021-9290. DOI: doi.org/10.1016/j.jbiomech.2020.109817. URL: www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0021929020302372.

  • Aurbach, Maximilian et al. (2020):
    Torus obstacle method as a wrapping approach of the deltoid muscle group for humeral abduction in musculoskeletal simulation”. In: Journal of Biomechanics, p. 109864. ISSN: 0021-9290. DOI: doi.org/10.10/j.jbiomech.2020.109864. URL: http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0021929020302876.

  • Bao*, X., Shi*,R., Zhao, T. und Y. Wang (2020):
    Immune landscape and a novel immunotherapy-related gene signature associated with clinical outcome in early stage-lung adenocarcinoma. Journal of Molecular Medicine. doi.org/10.1007/s00109-020-01908-9.

  • Bao*, X., Shi*, R., Zhao, T., und Y. Wang (2020):
    Mast cell-based molecular subtypes and signature associated with clinical outcome in early-stage lung adenocarcinoma. Molecular oncology. doi.org/10.1002/1878-0261.12670.

  • Bayerl, S. P., Hönig F., Reister, J. and K. Riedhammer (2020):

    Towards Automated Assessment of Stuttering and Stuttering Therapy, in International Conference on Text,
    Speech, and Dialogue, [Online]. Available at: https://arxiv.org/abs/2006.09222.

  • Bayerl, S. P.,Frassetto T., Jauernig, P., Riedhammer, K., Sadeghi,A. R., Schneider, T., Stapf, E. und Weinert C. (2020):

    Offline Model Guard: Secure and Private Mlon Mobile Devices.”In 23. Design, Automation and Test in Europe Conference (Date’20).

  • Denck J., Ferguson GW., Guehring J., Maier A. und E. Rothgang (2020):

    Acquisition Parameter–Conditioned Generative Adversarial Network for Enhanced MR Image Synthesis
    International Society for Magnetic Resonance in Medicine (ISMRM) 28th Annual Meeting & Exhibition (August 8, 2020 - August 14,2020).

  • Denck J., Landschütz W., Nairz K., Heverhagen JT., Maier A. und E. Rothgang (2020):

    Automated Billing Code Retrieval from MRI Scanner Log Data
    In: Journal of Digital Imaging (2019)
    ISSN: 0897-1889, DOI: 10.1007/s10278-019-00241-z.

  • Denck J., Landschuetz W., Nairz K., Heverhagen JT., Maier A. und E. Rothgang (2020):

    Automated Billing Code Prediction from MRI Log Data
    International Society for Magnetic Resonance in Medicine (ISMRM) 26th Annual Meeting & Exhibition (Paris, France; June 16, 2020 - June 21, 2018), In: Proceedings of the Joint Annual Meeting ISMRM-ESMRMB (26th Annual Meeting & Exhibition) 2018.

  • Fuchs, D., Knauer, M., Egger, M. und P. Friedrich (2020):
    Audio Feedback for Device-Supported Balance Training: Parameter Mapping and Influencing Factors, Acoustics, 2 (3), 650-665, doi.org/10.3390/acoustics2030034.

  • Heger, S., Thim, H., Valet, L., Schröder, J., und H. Gimpel (2020):
    Value Stream Model and Notation – Digitale Transformation von Wertströmen (https://doi.org/10.30844/wi_2020_g2-heger), erschienen in: Gronau, N., Heine, M., Krasnova, H., und K. Pousttchi (Hrsg.): Entwicklungen, Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung, Band 1: Proceedings der 15. Internationalen Tagung Wirtschaftsinformatik, Institut für Wirtschaftsinformatik und Digitale Gesellschaft e.V. Potsdam. (https://doi.org/10.30844/wi_2020_zt).

  • Kerres A., Wershofen B. und Ch. Wissing (erscheint Ende 2020):
    Skillslab in Pflege und Gesundheitsfachberufen: Intra- und interprofessionelle Lehrformate (Studium Pflege, Therapie, Gesundheit), Wiesbaden: Springer Verlag.

  • Li, P., Fleischhauer, L., Nicolae, C., Prein, C., Farkas, Z., Saller, M., Prall, W. Ch., Wagener, R., Heilig, J., Niehoff, A., Clausen-Schaumann, H., Alberton P. und A. Aszodi (2020):
    Mice lacking the matrilin family of extracellular matrix proteins develop mild skeletal abnormalities and are susceptible to age-associated osteoarthritis, Int. J. Mol. Sci., 21(2), 666.

  • Muschter, D., Fleischhauer, L., Taheri, S., Schilling, A. F. , Clausen-Schaumann H., and S. Grässel (2020):
    Sensory neuropeptides are required for bone and cartilage homeostasis in a murine destabilization-induced osteoarthritis model, Bone, 133, 115181.

  • Papastavrou A., Schmidt I., Deng K. und P. Steinmann (2020):
    On age-dependent bone remodeling, Journal of Biomechanics.

  • Papastavrou A., Schmidt I. und P. Steinmann (2020):
    On biological availability dependent bone remodeling Computer Methods in Biomechanics and Biomedical Engineering.

  • Pfannstiel M.A., Holl F. und Swoboda W. (Hrsg.) (2020):
    mHealth-Anwendugnen für chronisch Kranke: Trends, Entwicklungen, Technologien. GABLER. www.springer.com/gp/book/9783658291327.

  • Regauer, V., Seckler, E., Müller, M. und P. Bauer (2020):
    Physical therapy interventions for older people with vertigo, dizziness and balance disorders addressing mobility and participation: a systematic review. Preprint at: www.researchsquare.com/article/rs-19855/v1.

  • Seckler, E., Regauer, V., Rotter, T., Bauer, P., und M. Müller (2020):
    Barriers to and facilitators of the implementation of multi-disciplinary care pathways in primary care: a systematic review. Preprint at: www.researchsquare.com/article/rs-13465/v2.

  • Weigl, S., Feldmeier, F., Bierl, R. and F.-M. Matysik (2020):

    Photoacoustic detection of acetone in N2 and synthetic air using a high power UV LED, Sensors Actuators B Chem., vol. 316, no. August 2020, p. 128109, Aug. 2020, doi: 10.1016/j.snb.2020.128109.

  • Wissing, Ch., Flemming, D. und A. Kerres (2020):
    Die Corona-Pandemie: Schulschließung in Zeiten der Pandemie von Covid-19: ein Schlaglicht auf die Sicht der Pflegelehrenden, in: Pflegewissenschaft - Sonderausgabe, 15. April, S. 163-164.

     

  • Wissing, Ch. und Kerres, A. (erscheint in Ausgabe 2-2020):
    Wie lernt man als angehender Lehrender Lernentwicklungsgespräche in der Pflegeausbildung zu führen? Simulationstraining mit der Time in, Time out Methode, in: Pädagogik der Gesundheitsberufe (peer reviewed).

  • Wissing, Ch., Kerres, A. Hausen, A. und J. Kemser (2020):
    Studiengangsübergreifendes Lernen im SimLab. Simulation von Praxisanleitung und -begleitung für Pflegepädagogik- und Pflege-Dual-Studierende an der KSH München, in: Kerres, A., Wissing, Ch.: Das Planspiel in der Pflegeausbildung, Stuttgard, Kohlhammer Verlag.

  • Weisenberg, H., Zhao, T., und J. Heinrich (2020):
    Combinations of Epidemiological and Experimental Studies in Air Pollution Research: A Narrative Review. International Journal of Environmental Research and Public Health. doi.org/10.3390/ijerph17020385.

  • Yang*, B.-Y., Shi*, T.-X., Luo, Y.-N., Liu, X.-X., Zhao, T., Bloom, M. S., et al. (2020):
    Ambient air pollution and homocysteine: Current epidemiological evidence and a call for further research. Environmental Research. doi.org/10.1016/j.envres.2020.109679.

  • Zhao, T., Tesch, F., Markevych, I., Baumbach, C., Janßen, Ch., et al. (2020):
    Depression and anxiety with exposure to ozone and particulate matter: an epidemiological claims data analysis. International Journal of Hygiene and Environmental Health. doi.org/10.1016/j.ijheh.2020.113562.

2019

  • Alberton, P., Dugonitsch, H.C., Hartmann, B., Li, P., Farkas, Z., Saller, M.M., Clausen-Schaumann, H. und A. Aszodi (2019):

    Aggrecan Hypomorphism Compromises Articular Cartilage Biomechanical Properties and Is Associated with Increased Incidence of Spontaneous Osteoarthritis. Int. J. Mol. Science.

     

  • Altenbuchner, A., Haug, S., und Weber, K. (2019):

    Exploratory Analysis of Motion Tracking Data in the Rehabilitation Process of Geriatric Trauma Patients. In D. Hayn, A. Eggerth, & G. Schreier (Eds.), Studies in health technology and informatics: volume 260. dHealth 2019 - from eHealth to dHealth: Proceedings of the 13th Health Informatics Meets Digital Health Conference (pp. 138–145). Amsterdam: IOS Press.

  • Altenbuchner, A., Weber, K., und Fuchs, D. (2019):

    Nützlichkeit & Nutzung - Technikakzeptanz und Technikbewertung von AAL. In P. Friedrich & D. Fuchs (Eds.), Hochschule Kempten, Schriftenreihe: Vol. 6. 6. Ambient Medicine® Forum „Assistive Technik für selbstbestimmtes Wohnen“ (Band 6): 19.-20. Februar 2019, Tagungsband (1st ed., pp. 149–156). Göttingen: Cuvillier Verlag.

  • Bayerl, S. P., Brasser F., Busch C., Frassetto T., Jauernig P., Kolberg, J., Nautsch, A., et al. (2019):

    Privacy-Preserving Speech ProcessingviaStpcandTees(Poster).

  • Bayerl, S. P., Riedhammer, K. (2019):

    A Comparison of Hybrid and End-to-End Models for Syllable Recognition.” In International Conference on Text, Speech, and Dialogue, 352–60. Springer.

  • Becke, T.D., Ness, S., Kaufmann, B.K., Hartmann, B., Schilling, A.F., Sudhop, S., Hilleringmann, M. und H. Clausen-Schaumann (2019):

    Pilus-1 Backbone Protein RrgB of Streptococcus Pneumoniae Binds Collagen I in a Force Dependent Way. In ACS Nano.

  • Beer T., Bleses H., Buhtz C., Hirt J., Krause J., Meyer G., Müller M., Paulicke D. und R. Servaty (2019):
    Symposium: Robotik in der Pflege – eine Standortbestimmung und Implikationen für zukünftige Forschungsinitiativen. 20. Jahrestagung des EbM-Netzwerks.

  • Birkenmaier, C., Dornia C., Lehle K., Müller T., Gruber M., Philipp A. und Krenkel L. (2019):

    Analysis of thrombotic deposits in extracorporeal membrane oxygenators by high-resolution mi-crocomputed tomography: A feasibility study. ASAIO Journal. (peer reviewed, closed access).

  • Ebigbo, A., Mendel, R., Probst, A., Manzeneder, J., Prinz, F., de Souza, L. A., Papa, J. P., Palm, C. und Messmann, H. (2019):

    Real-time use of artificial intelligence in the evaluation of cancer in Barrett's oesophagus, Gut, in press, 2019doi: 10.1136/gutjnl-2019-319460.

  • Ertl, S., Kingsbury, P., Vogt, M., Loew, T. und T. Hinterberger (2019):

    Entwicklung eines Vorschlags für eine einrichtungs-, sektoren- und professionsübergreifende Basisdokumentation für die Kinder- und Jugendpsychosomatik. Deutscher Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie vom 20. bis 22. März 2019 in Berlin - 80 Abstracts. Zeitschrift für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, 65(1), 61.

  • Fan, S.-J., Heinrich, J., Bloom, M. S., Zhao, T.-Y., Shi, T-X., Feng, W.-R., et al. (2019):
    Ambient air pollution and depression: A systematic review with meta-analysis up to 2019. Science of the total environment. 701,https://doi.org/10.1016/j.scitotenv.2019.134721.

  • Hamberger J., Meissner K., Hinterberger T., Loew T. und K. Weimer (2019):

    Placebo economics: A systematic review about the economic potential of utilizing the placebo effect. Frontiers in Psychiatry; 10: 653. Doi: 10.3389/fpsyt.2019.00653.

  • Hamberger J., Meissner K., Hinterberger T., Loew T. und K. Weimer (2019):

    Placebo Economics – The economic potential of utilizing the placebo effect in drug therapy. Poster presentation (P2.35) at the Official SIPS Conference on Placebo Studies, Leiden/the Netherlands, Juli 2019.

  • Hamberger J., Meissner K., Hinterberger T. und K. Weimer (2019):

    Placebo Economics – Das gesundheitsökonomische Potential von Placeboeffekten in der Psychosomatik. Posterpräsentation (P-110) beim Deutschen Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (DKPM), Berlin, März 2019.

  • Holl F. (2019):
    E-Health-Lösungen zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung im ländlichen Afrika – Machbarkeitsstudie einer M-Health-Lösung für Diabetespatienten in Kamerun. Digit. Transform. von Dienstleistungen im Gesundheitswes. VI, Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden; p. 169–81. doi:10.1007/978-3-658-25461-2_10.

  • Janßen, C., Geigl, C. (2019):
    Bedarfsanalyse zur Gesundheitsförderung im Setting Kommune, Preprint, December.

  • Janßen, C., Geigl, C. (2019):
    Soziale Arbeit, Gesundheit und quantitative Forschung – eine empirische Bestandsaufnahme. Conference Paper, in: Das Gesundheitswesen 81(8), August.

  • Kiderlen, S., Polzer, C., Rädler, J. O., Docheva, D., Clausen-Schaumann, H. und Sudhop, S. (2019):

    Age Related Changes in Cell Stiffness of Tendon Stem/Progenitor Cells and a Rejuvenating Effect of ROCKInhibition, Biochemical and Biophysical Research Communications, (2019), 509 (3), pp. 633- 854.

  • Maier, J., Perret, J., Huber, M., Simon, M., Schnitt-Rüth, S., Wittenberg, T. und Palm C. (2019):

    Force-feedbackassisted and virtual fixtures based K-wire drilling simulation. CBM; 114 (102473). www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0010482519303439 (Open Access).

  • Maier, J., Weiherer, M., Huber, M. und Palm, C. (2019):

    Imitating human soft tissue on basis of a dual-material 3D print using a support-filled metamaterial to provide bimanual haptic for a hand surgery training system.
    Verlag: Quantitative Imaging in Medicine and Surgery (QIMS). (Peer-Review-Verfahren / Open Access).       

  • Maier, J., Weiherer, M., Huber, M. und Palm, C. (2019):

    Opticallytracked and 3D printed haptic hand phantom for surgical training system. QIMS. Akzeptier t22.11.2019 (Die Publikation ist noch nicht veröffentlicht. Nach Veröffentlichung erscheint die Publikation als open access unter qims.amegroups.com).

  • Marchi, G., Foehr, P., Consalvo, S., Javadzadeh-Kalarhodi, A., Lang, J., Hartmann, B., Alberton, P., Aszodi, A., Burgkart, R. und J. Roths (2019):

    Fiberoptic microindentation technique for early osteoarthritis diagnosis: an in vitro study on human cartilage. In Journal of Biomedical Microdevices.

  • Papastavrou A., Schmidt I. (2019):

    Osteo-TrainSim – Entwicklung und Finite-Element-Simulation von zielgerichteten Trainingsmethoden zur Vorbeugung von Osteoporose bedingten Frakturen durch mechanisch stimuliertes Knochenwachstum, Schriftenreihe TH Nürnberg GSO. (open access).

  • Peter, L., Reindl, R., Zauter, S., Hillemacher, T. und K. Richter (2019):
    Effectiveness of an Online CBT-I Intervention and a Face-to-Face Treatment for Shift Work Sleep Disorder: A Comparison of Sleep Diary Data. In: International Journal of Environmental Research and Public Health 16 (17), S. 3081. DOI: 10.3390/ijerph16173081.

  • Polzer, C., Ness, S., Mohseni, M., Kellerer, T., Hilleringmann M. und T. Hellerer (2019):
    Correlative two-color-two-photon (2C2P) excitation STED-Microscopy.Biomedical Optics Express.

  • Sauter, A., Metz, B., Curbach, J., Geigl, C., Janßen, C. und J. Loss (2019):
    Initiierung von kommunaler Gesundheitsförderung im Rahmen des Präventionsgesetzes nach §20a SGB V – erste Erfahrungen in der Zusammenarbeit zwischen Kommunen und Hochschulen. Conference Paper, in: Das Gesundheitswesen 81(8), August.

  • Schiemenz, C., Fuchs D. (2019):

    Altersbinnenmigration aus gesellschaftlicher und individueller Perspektive – eine vergleichende quantitative Analyse am Beispiel von zwei Gemeinden. In: Petra Friedrich, Dominik Fuchs (Hrsg.), Assistive Technik für selbstbestimmtes Wohnen (pp. 171ff). Göttingen: Cuvillier.

  • Steiger, T., Foltan, M., Philipp, A., Müller, T., Bredthauer, A., Krenkel, L., Birkenmaier, C. und Lehle, K (2019):

    Accumulations of von willebrand factor within ecmo oxygenators: Potential indicator of coagulation abnormalities in critically ill patients? Artif Organs. (peer reviewed, open access).

  • Vásquez-Correa, J.C., Arias-Vergara, T., Klumpp,P., Strauss, M., Küderle, A., Roth, N., Bayerl, S., et al. (2019):

    Apkinson: A Mobile Solution for Multimodal Assessment of Patients with  Parkinson’s Disease. Proc. Interspeech, 964–65.

  • Wenninger, M., Bayerl, S. P., Schmidt, J. und Riedhammer K. (2019):

    Timage - a Robust Time Series Classification Pipeline. In International Conference on Artificial Neural Networks, 450–61.Springer.

  • Wiesent, L., Schultheiß, U., Schmid, C., Schratzenstaller, T. und Nonn, A. (2019):

    Experimentally validated simulation of coronary stents considering different dogboning ratios and asymmetric stent positioning. PLoS ONE 14(10): e0224026.  doi.org/10.1371/journal.pone.0224026
    Peer-review Verfahren, Open Acces, Publikationsgebühr durch BayWiss bezahlt.

  • Wiesent L., Schultheiß U., Schmid C., Schratzenstaller T. und A. Nonn (2019):
    Experimentally validated simulation of coronary stents considering different dogboning ratios and asymmetric stent positioning. PLoS ONE 14(10): e0224026. doi.org/10.1371/journal.pone.0224026.

  • Wissing, Ch., Kerres, A., Hausen, A. und J. Kemser (2019):
    Studiengangsübergreifendes Lernen im SimLab. Simulation von Praxisanleitung und -begleitung für Pflegepädagogik- und Pflege-Dual-Studierende an der KSH München, in: PADUA, 14 (4), 244–248.

  • Yang, B-Y., Guo, Y., Bloom, M.S., Xiao, X., Qian, Z., Liu, E., Howard, S. W., Zhao, T. et al. (2019):
    Ambient PM1 air pollution, blood pressure, and hypertension: Insights from the 33 Communities Chinese Health Study. Environmental Research. 170, 252-259. doi.org/10.1016/j.envres.2018.12.047.

  • Zach, A., Mohseni, M., Polzer, C., Nicholson, J.W. and T. Hellerer (2019):
    All-fiber widely tunable ultrafast laser source for multimodal imaging in nonlinear microscopy, Opt. Lett. 44, 5218-5221.

  • Zhang, J., Byers, P., Frank, C., Schulte-Spechtel, L., Hartmann, B., Siegel, J., Marchi, G., Docheva, D., Clausen-Schaumann, H., Sudhop, S. und H. P. Huber (2019):

    Femtosecond laser printing of living human cells, Proc. SPIE 11079. In Medical Laser Applications and Laser-Tissue Interactions IX.

  • Zhao, T., Markevych, I., Standl, M., Schulte-Koerne, G., Schikowski, T., Berdel, D. et al. (2019):
    Ambient ozone exposure and depressive symptoms in adolescents: Results of the GINIplus and LISA birth cohorts. Environmental Research. 170, 73-81. doi.org/10.1016/j.envres.2018.12.014.

  • Zhao, T., Markevych, I., Standl, M., Schikowski, T., Berdel, D., et al. (2019):
    Short-term exposure to ambient ozone and inflammatory biomarkers in cross-sectional studies of children and adolescents: Results of the GINIplus and LISA birth cohorts. Short-term exposure to ambient ozone and inflammatory biomarkers in cross-sectional studies of children and adolescents: Results of the GINIplus and LISA birth cohorts. Environmental Pollution 2019; 255:113264. doi.org/10.1016/j.envpol.2019.113264.

2018

  • Altenbuchner A., Haug S., Kretschmer R. und K. Weber (2018):

    How to Measure Physical Motion and the Impact of Individualized Feedback in the Field of Rehabilitation of Geriatric Trauma Patients. In: Schreier G, Hayn D,editors. Health Informatics Meets eHealth: Biomedical Meets eHealth - From Sensors to Decisions. Proceedings of the 12th eHealth Conference. Amsterdam: IOS Press; p. 226–32.

  • Altenbuchner, A., Haug, S., Mohr, C., Scorna, U. und K. Weber (2018):

    Methodenbericht einer Mixed-Method Evaluation von Multiprofessionalität in der Behandlung von Multipler Sklerose (MS).: Der Methoden-Mix als Forschungsansatzin einer Evaluation einer Pflegeintervention. Pflegewissenschaft; 20(11/12), 523–534.

  • Altenbuchner, A., Haug, S., und Weber, K. (2018):

    Individualisiertes Bewegungsmonitoring, Bewegungsfeedback und Lebensqualitätsmessung in der Rehabilitation geriatrischer Traumapatient/innen: Eine Studie zum Praxistest von Motion-Trackern. In OTH Regensburg/ OTH Amberg, Weiden (Ed.), Tagungsband der 3. OTH Forschungsclusterkonferenz. (pp. 90–96). Weiden: OTH Amberg, Weiden.

  • Bauer, P., Müller, M., Kronast, V., und E. Seckler (2018):
    Bundesregierung fördert Versorgungsforschung. MobilE-PHY – physiotherapeutische Interventionen für ältere Menschen mit Schwindel und Gleichgewichtsstörungen. Pt-Zeitschrift, 1, 94-97.

  • Brinz, N., Regal, C., Schmidt, M., J. Töppel (2018):

    Reducing the Pain of the Inevitable: Assisting IT Project Managers in Performing Risk Management.
    (https://www.researchgate.net/profile/Marco_Schmidt10/publication/330413217_Reducing_the_Pain_of_the_Inevitable_Assisting_IT_Project_Managers_in_Performing_Risk_Management/links/5d234eeb458515c11c1d10be/Reducing-the-Pain-of-the-Inevitable-Assisting-IT-Project-Managers-in-Performing-Risk-Management.pdf)

  • Denck, J. et al. (2018):

    Automated Billing Code Prediction from MRI Log Data; (Annual Meeting ISMRM-ESMRMB, Paris, France).

  • Ebigbo, A., Mendel, R., Probst, A., Manzeneder, J., de Souza, L. A., Papa, J. P., Palm, C. und Messmann, H. (2018):

    Computer-aided diagnosis using deep learning in the evaluation of early oesophageal adenocarcinoma, Gut 68, 1143-1145, 2019doi: 10.1136/gutjnl-2018-317573.

  • Holl, F., Swoboda W. (2018):

    Methods to Measure the Impact of mHealth Applications : Preliminary Results of a Scoping Review, in: A. Hasman, P. Gallos, J.L. Liaskos, M.S. Househ, and J. Mantas (Eds.), Data, Informatics Technol. An Inspir. Improv. Healthc.: pp. 285–288. doi:10.3233/978-1-61499-880-8-285.

  • Krug, Ch., Beer, A., Hartmann, B., Prein, C., Clausen‐Schaumann, H., Holzbach, Th., Aszodi, A., Giunta, R., Saller, M., und E. Volkmer (2018):

    Fibrin glue displays promising in vitro characteristics as a potential carrier of adipose progenitor cells for tissueregeneration, Journal of Tissue Engineering and Regenerative Medicine. DOI: 10.1002/term.2778.

  • Maier, J., Huber, M., Katzky, U., Perret, J., Wittenberg, T. und Palm, C. (2018):

    Force-Feedback Assisted Bone Drilling Simulation Based on CT Data. Verlag: Bildverarbeitung für die Medizin (BVM). (Konferenzpaper).     

  • Marchi, G., Canti, O., Baier, V., Micallef, W., Hartmann, B., Alberton, P., Aszodi, A., Clausen-Schaumann, H., und J. Roths (2018):

    Cartilage microindentation using cylindricaland spherical optical fiber indenters with integrated Bragg gratings as force sensors, Proc. SPIE 10496, Optical Elastography and Tissue Biomechanics V, 104960Z. DOI: 10.1117/12.2289493.

  • Mohseni, M., Polzer, S. and T. Hellerer (2018):
    Resolution of spectral focusing in coherent Raman imaging, Opt. Express 26, 10230-10241.

  • Peter, L., Reindl, R., Zauter, S. und K. Richter (2018):
    Online-Schlafberatung für Schichtarbeitende. In: Schlaf 07 (04), S. 202–206. DOI: 10.1055/s-0038-1677344.

  • Scorna, U., Mohr, C., Altenbuchner, A., Haug, S., und K. Weber (2017):

    Multiprofessionelle Zusammenarbeit innerhalb der pflegerischen Fachberatung für MS-Patient/innen. Eine Evaluation des Einflusses persönlicher, telefonischerund internetbasierter Fachberatungsangebote. Pflegewissenschaft;  19(7/8), 344–355.

  • Servaty R., Hösl M. und M. Mueller (2018):
    Nurse’s perspective on the requirements for successful implementation of an adaptive platform for mobilization of intensive care unit patients – results of a focus group study. Posterbeitrag; Forschungswelten, 9. Internationaler wissenschaftlicher Kongress für Pflege- und Gesundheitsforschung.

  • Servaty R., Kersten A., Brukamp K., Moehler R. und M. Müller (2018):
    Barriers and facilitators of implementing robotic systems in nursing care – a systematic review. Konferenzbeitrag; 1. Clusterkonferenz Zukunft der Pflege, Oldenburg.

  • Wissing, Ch. (2018):
    Den Transformationsprozess von der Pflegeperson zur praxisbegleitenden Lehrperson im Studium der Pflegepädagogik durch Simulation bewusstmachen, fördern und begleiten, in: Lüftl., K., Kerres, A. und B. Felber: Praxisbegleitung. Perspektiven für die berufliche und akademische Pflegebildung, Wiesbaden: Springer.

  • Zhang, J., Hartmann, B., Siegel, J., Marchi, G., Clausen-Schaumann, H., Sudhop, S. und H. P. Huber (2018):

    Sacrificial-layer free transfer of mammalian cells using near infrared fem to second laser pulses, PLoS ONE, 13(5): e0195479. DOI: 10.1371/journal.pone.0195479. (open access and peer reviewed).

  • Zhao, Markevych, I., Romanos, M., Nowak, D. und J. Heinrich (2018):
    Ambient ozone exposure and mental health: A systematic review of epidemiological studies. Environmental Research. 165, 459-472. doi.org/10.1016/j.envres.2018.04.015.

2017

  • Altenbuchner, A., Haug, S., Kretschmer, R. und Weber, K. (2017):

    How to Measure Physical Motion and the Impact of Individualized Feedback in the Field of Rehabilitation of Geriatric Trauma Patients. In G. Schreier and D. Hayn (Eds.) Health Informatics Meets eHealth. (pp. 226-232). open access: IOS press.

  • Artigas, D., Merino, D., Polzer, C. and P. Loza-Alvarez (31. July 2017):
    Sub-diffraction discrimination with polarization-resolved two-photon excited fluorescence microscopy, Optica 4, 911-918.

  • Schulz T. und T. Kellerer (2017):
    Lern Dich Glücklich! - Lernen mit Lernfreude ein Leben lang (Books on Demand, ISBN-10: 374125293X).

  • Sroka, R., Ruehm, A., Stepp, H., Kellerer, T. et al. (2017):
    Research and developments of laser assisted methods for translation into clinical,“ Frontiers of Optoelectronics.

  • Wissing, Ch., Kerres, A. und Lüftl, K. (2017):
    Artikelreihe zur Prüfungsform OSCE, in: Zeitschrift Pflege.

  • Wissing, Ch. (2017):
    Gut präpariert für die Lehrpraxis. Erfahrungen nach dreieinhalb Jahren Pflegepädagogikstudium an einer Hochschule für angewandte Wissenschaften, in: Kerres, A., Kremser, J.: Lehrkompetenz lehren. Beiträge zur Profilbildung Lehrender, Bildung – Soziale Arbeit – Gesundheit, Band 17.

2016

  • Kellerer, A., Schulz T. und T. Kellerer (2016):
    Die Allmacht digitaler Ablenkung? - Ein Konzentrationstraining für Mint Fächer. (Books on Demand, ISBN-10: 3739243538).

Koordination

Treten Sie mit uns in Kontakt. Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Anregungen zum Verbundkolleg Gesundheit.

Dr. Sabine Fütterer-Akili

Dr. Sabine Fütterer-Akili

Koordinatorin BayWISS-Verbundkolleg Gesundheit und BayWISS-Verbundkolleg Ökonomie

Universität Regensburg
Zentrum zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
Universitätsstraße 31
93053 Regensburg

Telefon: +49 941 9435548
gesundheit.vk@baywiss.de