zur Hauptnavigation springen zum Inhaltsbereich springen

BayWISS-Kolleg Gesundheit www.baywiss.de

Projekte im Verbundkolleg Gesundheit

© eliola, Pixabay

Innerklinische Krisenintervention in somatischen Kliniken in Deutschland. Expertise - Bedarfe - Perspektiven.

Innerklinische Krisenintervention wird oftmals mit psychotherapeutischen und psychologischen Settings in Verbindung gebracht. Krisenhafte und ggf. traumatisierende Ereignisse treffen jedoch auch das somatische Setting – u.a. schwerwiegende Diagnosen, Todesfälle, Gewaltdelikte. Wurden in der Vergangenheit ein Großteil krisenhafter Situationen im Arbeitsalltag von Pflegekräften und Medizinern abgedeckt, führten die Zunahme der Arbeitsintensität und des -umfangs, des Aufgabenspektrums und des Ökonomisierungsdrucks sowie die hohe Personalfluktuation zu einer oftmals dysfunktionalen Zusammenarbeit und zu einer Zunahme der physischen und psychischen Arbeitsbelastungen. Dies wiederum beeinflusst die Versorgungsqualität und das Wohlbefinden der Patienten und führt dazu, dass es an zeitnahen präventiven Interventionsangeboten zur Vermeidung kurz-, mittel- und langfristiger Folgen psychosozialer Krisen mangelt. Obwohl der Bedarf in den vergangenen Jahren nicht zuletzt durch die veränderten gesundheitspolitischen Rahmenbedingungen der klinischen Settings gestiegen und immer häufiger in den Fokus gerückt ist, herrscht ein eklatanter Forschungsmangel in diesem Bereich. Dieses Forschungsdesiderat steht im Mittelpunkt der geplanten Studie: Expertisen, Bedarfe und Perspektiven innerklinischer Krisenintervention in somatischen Kliniken in Deutschland sollen hinsichtlich ihrer strukturellen, institutionellen und organisatorischen Rahmenbedingungen erforscht werden. Die Untersuchung erfordert Mixed-Method-Design. Geplant ist eine syst. Literaturrecherche, die den aktuellen Stand der Konzepte und Modelle der klinikinternen Krisenintervention auf nationaler und internationaler Ebene erhebt. Für die Untersuchung sollen auf dieser Basis anschließend Experteninterviews mit diversen Akteuren aus dem Feld durchgeführt werden. Die Literaturanalyse und die qualitativen Interviews dienen anschließend als Grundlage für die Erstellung eines standardisierten Fragebogens für eine quant. Befragung.

MITGLIED IM KOLLEG

seit

Betreuerin Universität Augsburg:

Prof. Dr. Alexandra Manzei-Gorsky

Forschungsschwerpunkte:

  • Körper- und Geschlechterforschung
  • Wissenschafts- und Technikforschung im Medizin- und Gesundheitswesen
  • Bio- und Medizinethik aus soziologischer Perspektive

 

Betreute Projekte:

Betreuer Hochschule für angewandte Wissenschaften München:

Prof. Dr. Markus Witzmann

  • Studiengangsleiter Master Mental Health
  • Mitglied der Ethikkommission der Hochschule München

Forschungsschwerpunkte:

  • Pflegewissenschaft / Pflegeethik
  • Rehabilitation und Teilhabe für Menschen mit psychischen Störungen (Mental Health)
  • Versorgung / Teilhabe von Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung ASS

Betreutes Projekt:
Innerklinische Krisenintervention in somatischen Kliniken in Deutschland. Expertise - Bedarfe - Perspektiven.

Publikationen

Batzoni H., Kutsch E. und M. und Witzmann (2021):
Gewaltprävention in der Pflege. Mitarbeiterresilienz und strukturelle Interventionen in Pflegeeinrichtungen. In: Pflege Professionell. Die Open Source Fachzeitschrift für den Gesundheitsbereich. 23/ 2021. S. 5 – 15.

Batzoni H., Witzmann M. (2021):
Arbeiten in bayerischen Pflegeheimen – Mehr Belastung und Gewalt als gedacht? In: Pflege Professionell. Die Open Source Fachzeitschrift für den Gesundheitsbereich. 25/ 2021. S. 45 – 50.

Hanna Batzoni

Hanna Batzoni

Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Koordination

Treten Sie mit uns in Kontakt. Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Anregungen zum Verbundkolleg Gesundheit.

Dr. Sabine Fütterer-Akili

Dr. Sabine Fütterer-Akili

Koordinatorin BayWISS-Verbundkolleg Gesundheit und BayWISS-Verbundkolleg Economics and Business

Universität Regensburg
Zentrum zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
Universitätsstraße 31
93053 Regensburg

Telefon: +49 941 9435548
gesundheit.vk@baywiss.de